Wie kann ein Lymphödem behandelt werden?

Lymphödem behandeln
© medi GmbH & Co. KG

Die Therapie des Lymphödems besteht aus mehreren Behandlungsschritten. Die richtige Therapie erzielt sehr gute Ergebnisse.

Komplexe Physikalische Entstauungstherapie (KPE)
Hautpflege und Hygiene sind sehr wichtig. Die betroffenen Stellen müssen konsequent gereinigt und gepflegt werden. Anschließend führt ein Therapeut eine manuelle Lymphdrainage durch und legt einen Kompressionsverband an, so wird der Abtransport der Lymphe gefördert. Ohne Bandagierung würde sich das Ödem nach kurzer Zeit wieder zurückbilden. Bewegen Sie sich direkt nach der manuellen Lymphdrainage und mit der Bandagierung.

Nach Abschluss der Entstauung folgt die zweite Phase. Die vier Bestandteile sind dieselben wie bei der Entstauung: Hygiene und Hautpflege, Lymphdrainage, Kompression und Bewegung. Nun wird der Kompressionsverband gegen einen Kompressionsstrumpf ausgetauscht. Normalerweise werden hierfür flachgestrickte Kompressionsstrümpfe eingesetzt. Diese Strümpfe sind aus festerem Material gefertigt werden als rundgestrickte Strümpfe bezeichnet.

Kennen Sie schon unsere Ratgeber zum Thema Lymphödem?
In unserem Downloadbereich finden Sie Informationen zu verschiedenen Gesundheitsthemen.

Unsere speziell geschulten Fachkräfte helfen Ihnen gerne bei der Anpassung eines für Sie geeigneten Kompressionsstrumpfes.

Zuletzt aktualisiert am 15. September 2015 von Sanitätshaus Brinkmann.

Zurück