Senioren Scooter
Mobilität in jeder Lebenslage.

Senioren Scooter

Rollstühle

Ein Rollstuhl ermöglicht körperlich eingeschränkten Menschen mobil zu sein und am täglichen Leben wieder aktiv teilzunehmen. Ob Sie einen Elektrorollstuhl, Standardrollstuhl, Leichtgewichtrollstuhl, Aktiv- oder Sportrollstuhl, einen Multifunktions- oder Lagerungsrollstuhl benötigen - wir sind Ihr kompetenter Partner in Sachen Service und Beratung.

Standard Rollstuhl

Standard Rollstuhl

Wie der Name schon sagt, ist der Standardrollstuhl nicht mit individuellen Funktionen ausgestattet. Eine Grundversorgung für die nicht dauerhafte Benutzung ist mit diesem Modell abgedeckt. Oft dient ein Standardrollstuhl als Transportmittel, z. B. in Krankenhäusern und Altenheimen.

Ausstattung: faltbar, große Räder hinten, Lenkräder vorn, abnehmbare Armlehnen und Fußstützen, Sitz- und Rückenbespannung aus Kunstleder, Antrieb über Greifreifen oder durch Begleitperson

Leichtgewicht Rollstuhl

Leichtgewicht Rollstuhl

Der Leichtgewichtrollstuhl ist aufgrund seiner technischen Ausstattung im wesentlichen ein Standardrollstuhl mit reduziertem Gewicht. Die Grenzen zum Standard- aber insbesondere zum Aktivrollstuhl sind fließend. So reicht das Spektrum bei Leichtgewichtsrollstühlen vom Standard bis zum anpassbaren Modell.

Ausstattung: faltbar, große Räder hinten, Lenkräder vorn, abnehmbare Armlehnen und Fußstützen aus Aluminium, Sitz- und Rückenbespannung aus textilen Material, Antrieb über Greifreifen oder durch Begleitperson

Multifunktions Rollstuhl

Multifunktions Rollstuhl

Der Multifunktionsrollstuhl wird häufig als Pflegerollstuhl bezeichnet. Dank seiner vielfältigen Einstellmöglichkeiten, dient dieser Rollstuhl sowohl als Mobilisationshilfe vom Liegen zum Sitzen als auch zur Unterstützung der Sitzposition. Er kann speziell auch an schwerste Behinderungen angepasst werden.

Ausstattung: im Winkel einstellbare Sitzeinheit, ergonomischer Sitz, Rücken und Kopfstütze, Rückenlehne im Winkel einstellbar, Seitenteile in Höhe und Tiefe anpassbar, Beinstützen in der Länge und im Winkel anpassbar, weitere Ausstattungsvarianten zur Erreichung einer Sitz- oder Lagerungsposition für Schwerstbehinderte

Aktiv Rollstuhl

Aktivrollstuhl Meyra

Adaptivstühle - vormals Aktivrollstühle - haben meist einen leichten Rahmen aus Alu, teilweise aus Titan und Carbon. Der Rollstuhl wird vom Nutzer aktiv über die Greifreifen selbstgefahren, wie z. B. bei Menschen mit einem Querschnittssyndrom. Der Schwerpunkt des Rollstuhls kann durch Verstellen der Antriebsachse verlegt werden, damit eine optimale Kraftübertragung mit den Armen über die Greifreifen erfolgen kann. Im Baukastensystem sind zahlreiche Komponenten erhältlich. Diese ermöglichen es den Rollstuhl individuell an den Nutzer anzupassen. Vielfältige Einstellungen ermöglichen es die Fahrdynamik optimal anzupassen.

Es gibt faltbare Adaptiv-Rollstühle, aber auch nicht faltbare sog. Starr-Rahmen-Modelle. Ein Starrrahmen-Rollstuhl hat gegenüber einem Faltrollstuhl bessere Fahreigenschaften, da die Kraft zum Antrieb des Rollstuhls direkter übertragen wird. Entscheidend bei der Wahl des Rollstuhls ist oftmals die Möglichkeiten des Verladens des Rollstuhl in den PKW und der individuellen Anforderungen an den Rollstuhl.

Die Räder lassen sich über Steckachsen bequem und schnell an- oder abstecken. Ein leichter Radsturz verbessert die Drehfreudigkeit des Rollstuhls, gibt Seitenstabilität in Kurven und bringt die Räder noch dichter an den Nutzer heran, was das aktive Fahren erleichtert. Die Rückenlehne wird in der Höhe so eingestellt, dass sie dem Nutzer den notwendigen Halt bei maximaler Bewegungsfreiheit gibt. Seitenteile sind so gewählt, dass das Antreiben der Antriebsräder über die Greifreifen nicht behindert wird.

Ein Adaptivrollstuhl wird auf die Maße des Benutzers angepasst und individuell für ihn angefertigt.

Elektro Rollstuhl

Elektrorollstuhl

Der Elektrorollstuhl muss vielen Anforderungen des Gesetzgebers und des Benutzers entsprechen. Als Hilfsmittel soll er Mobilitätseinschränkungen des Rollstuhlfahrers ausgleichen und an die individuellen Bedürfnisse anpassbar sein. Er fällt als Rehabilitationshilfsmittel unter die Bestimmungen des Medizinproduktegesetzes. Als Elektrogerät müssen die VDE-Richtlinien und die länderspezifischen Vorschriften eingehalten werden, die jedoch zum überwiegenden Teil in das Medizinproduktegesetz aufgenommen und zum Teil verschärft wurden. Elektro-Rollstühle zählen in Deutschland als Kraftfahrzeuge und fallen damit unter die Bestimmungen der Straßenverkehrsordnung und der entsprechenden Zulassungs- und Versicherungsbestimmungen.

Zurück